vbb-logo
26. September 2018
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

Senioren

Bundesseniorenseminar 2018

In 2018 war Ausrichter des Bundesseniorenseminars der VBB-Bereich IV (Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland) und so tagten 27 Kolleginnen und Kollegen auf Einladung des Bundesvorsitzenden, Wolfram Kamm und des Vertreters der Ruhestandsbeamten im Bundesvorstand, Martin Kammler vom 26. bis 29 August 2018 in Limburg.

Bereits beim gemeinsamen Begrüßungsabend am 26. August 2018, an dem auch der Bundesvorsitzende Wolfram Kamm, sowie der stellvertretende Bundesvorsitzende Dr. Hans Liesenhoff teilnahmen, gab es genug Gesprächsstoff - wirft auch bei den Seniorinnen und Senioren - wie sollte es anders sein – der Bundesvertretertag 2019 seine Schatten voraus. Es ist kein Geheimnis, dass der bisherige Vertreter der Ruhestandsbeamten im Bundesvorstand, Martin Kammler 2019 seinen Hut nicht mehr in den Ring wirft. Somit wurde auch über eine mögliche Nachfolge vor Ort diskutiert.

In den folgenden zwei Tagen standen dann aber auch Fachthemen, wie beispielsweise aktuelle Entwicklungen im Beamtenbereich und der Bundeswehrverwaltung, sowie die Entwicklungen im Rüstungsbereich der Bundeswehr auf der Agenda. Der Bundesseniorensprecher, Martin Kammler brachte die Kolleginnen und Kollegen sodann in Sachen Seniorenpolitik und der dbb Seniorenarbeit auf den neuesten Stand. Auch Neuigkeiten der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen Deutschlands (BAGSO) und Neuerungen im Verband wurden thematisiert.

Aber auch das kulturelle Programm kam nicht zu kurz. Erinnert man sich noch zu gut an die Berichterstattung in Zusammenhang mit der 4.000 Euro-Badewanne des Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst. So bestand am zweiten Seminartag die Möglichkeit, Limburg und die Limburger Altstadt im Rahmen einer Führung/eines Rundgangs zu erkunden.

Das Seminar endete mit der Sitzung der Sprecher der Ruhestandsbeamten/innen der Bereiche/Landesverbände. Hier wurden u.a. auch einmal mehr die derzeitigen Probleme, die konkret die Ruhestandskolleginnen und – kollegen betreffen, erörtert und Lösungsansätze/vorschläge unterbreitet bzw. Forderungen an die Bundesleitung formuliert (lange Bearbeitungszeiten der Beihilfe, etc.).

Zu guter Letzt wurde noch festgelegt, dass das nächste Bundesseniorenseminar seitens des Bereichs VII (Brandenburg/Berlin/Freistaat Sachsen/Sachsen-Anhalt/Freistaat Thüringen) ausgerichtet wird - denn nach dem Seminar ist vor dem Seminar und die Vorbereitungen haben bereits begonnen.