vbb-logo
12. Juli 2017
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

Bereich IV

Mitgliederversammlung der StOGr Diez

Am 28. Juni 2017 trafen sich die Mitglieder der VBB Standortgruppe Diez im Schatten von Schloss Oranienstein im „Neuen Mühlchen“ am Ufer der Lahn zur Mitgliederversammlung 2017.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden ROAR a.D. Werner Gröschen wurde die ordnungsgemäße Ladung und die satzungsmäßige Beschlussfähigkeit festgestellt. Werner Gröschen gab einen Abriss über die vergangenen Jahre unter Hinweis, den Vorsitz in neue Hände geben zu wollen. Sein Hauptaugenmerk ruhte auf dem Willen, die kleine Standortgruppe weiterhin am Leben zu erhalten. Viele der Mitglieder stammen aus dem Westerwald und dem Bereich um Wetzlar und sind bestrebt, ihre Verbandszugehörigkeit im Nahbereich zu leben. Die Mitgliederversammlung bestärkt in seiner Meinung und hoffte, dass durch die Neuwahl eines Vorstandes ein einmütiges Votum für den Fortbestand der Standortgruppe Diez zu Stande kommen solle.

Gröschen regte an, für den Fall einer Neuwahl, Veranstaltungen wie die Mitgliederversammlung oder einen Informationsabend mit Fachvortrag auch im Raum Wetzlar anzusiedeln. Fahrgemeinschaften könnten dann eine entsprechende Teilnehmerzahl sicherstellen.

Im Rahmen seines Rechenschaftsberichtes ehrte der Vorsitzende die anwesenden Mitglieder Gerhard Born und Josef Plahl 50jährige Mitgliedschaft im Verband und zeichnet sie mit der Ehrenmedaille des VBB aus. Die Mitglieder Manfred Dreiling (Diez), Stefan Vogler (Asslar), Siegfried Waydhas (Wetzlar) und Josef Zahrer (Wetzlar) waren bereits vor der Mitgliederversammlung anlässlich eines persönlichen Besuches geehrt worden.

Kassenbericht, Bericht des Kassenprüfers und die Entlastung des Vorstandes führten nun zur Neuwahl eines Vorstandes und somit zum Votum für den Weiterbestand der Standortgruppe Diez.

Zum neuen Vorsitzenden wurde Kollege Jürgen Kaiser gewählt.

Auf Vorschlag der Versammlung wurde Kollege Werner Gröschen zum stellv. Vorsitzenden gewählt und der Kollege Maximilian Christoph zum neuen Kassenwart. In Anbetracht seines Ruhestandes erklärte Kollege Gröschen sich bereit auch die Geschäfte des Schriftführers zu übernehmen.

Alle gewählten nahmen die Wahl an. Der neue Vorsitzende griff die Idee, Veranstaltungen auch einmal im Raume Wetzlar durchzuführen auf. Nach seinem Dafürhalten sei es von besonderer Wichtigkeit den Kontakt zu den Ruhestandsbeamten aus dem Raum Wetzlar aufrecht zu erhalten, da mit einer Überführung in eine andere Standortgruppe, allein schon aus Gründen der zu überwindenden Entfernungen, eine aktive Beziehung zum Verband zu sichern kaum möglich sei.

Als Kassenprüfer wurden die Kolleginnen Susanne Feiden und Christel Kleinmann gewählt.

Der neue Vorsitzend bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und skizzierte in groben Umrissen seine Vorstellung von der künftigen Arbeit der Standortgruppe.

Bei dem einen oder anderen Getränk, einem guten Imbiss und einem regen Gedankenaustausch klang der Abend am Lahnufer aus.