vbb-logo
30. Januar 2019
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

Neuer Studiengang „Rechtswissenschaft für die öffentliche Verwaltung“ an der Universität der Bundeswehr in Hamburg

Bis zum 28. Februar 2019 kann man sich für einen der 25 Studienplätze des neuen Studiengangs „Rechtswissenschaft für die öffentliche Verwaltung“ bewerben, der im Oktober 2019 in einem ersten Pilotdurchgang starten wird.

Dieses Studium an der Universität der Bundeswehr in Hamburg ist eine neue Möglichkeit für einen Einstieg in den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder eine vergleichbare Tätigkeit als Tarifbeschäftigte oder Tarifbeschäftigter auf der gehobenen Funktionsebene. Angesprochen ist, wer ein Interesse an einer rechtswissenschaftlichen Ausbildung mit dem Schwerpunkt öffentliche Verwaltung hat. Geboten wird eine akademische Ausbildung mit der Perspektive einer anschließenden Karriere in der Bundeswehrverwaltung.

Während des Studiums erhalten die Studierenden ein Ausbildungsentgelt in Höhe von 1.250 Euro brutto. Ferner stehen moderne und kostengünstige Unterkünfte in Campusnähe zur Verfügung.

Das Studium vermittelt innerhalb von drei Jahren Kenntnisse, die für eine berufliche Tätigkeit im Beamtenverhältnis im gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder in einem vergleichbaren tarifgebundenen Arbeitsverhältnis benötigt werden. Für den erfolgreichen Studienabschluss wird der akademische Grad „Bachelor of Laws“ verliehen.

Danach stehen den Absolventinnen und Absolventen vielfältige Karrierewege und Beschäftigungsmöglichkeiten im Verwaltungsdienst der Bundeswehr offen. Die Ausschreibung ist unter www.bundeswehr-karriere.de veröffentlicht.

Weitere Informationen auch hier auf der Seite der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg.