vbb-logo
12. April 2018
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

Personalrätekonferenz Bonn/Rhein-Sieg

Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten der Region Bonn/Rhein-Sieg (MdB Katja Dörner, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen; MdB Alexander Graf Lambsdorff, FDP-Fraktion; MdB Sebastian Hartmann, SPD-Fraktion; MdB Ulrich Kelber, SPD-Fraktion; MdB Dr. Norbert Röttgen, CDU/CSU-Fraktion; MdB Nicole Westig, FDP-Fraktion; MdB Elisabeth Winkelmeier-Becker, CDU/CSU-Fraktion) nahm der Verband der Beamten der Bundeswehr e.V (VBB) an der diesjährigen Personalrätekonferenz im Bonner Münster Carré teil.

Der interfraktionelle Zusammenschluss setzt sich für die faire Arbeitsteilung zwischen Berlin und Bonn ein. So diente der Informationsaustausch am 10. April 2018 der Vorbereitung von Gesprächen mit der neuen Bundesregierung über eine verbindliche Absicherung der Arbeitsteilung nach dem Berlin/Bonn-Gesetz. Aktuelle Perspektiven, Strategien und Herausforderungen sowie die weitere Umsetzung des Gesetzes wurde zwischen den verschiedenen Ministerien durch die jeweiligen Personalräte und den Abgeordneten diskutiert. Gerade der im Koalitionsvertrag neu aufgenommene Satz zu einem „Bonn-Gesetz“ sollte als klares Bekenntnis zur Bundesstadt Bonn und entsprechend zukunftsweisend angesehen werden. Dieses Gesetz gilt es nun mit Inhalt zu füllen.

Im zweiten Teil der Konferenz ging es um Befristungen, das Bundespersonalvertretungsgesetz (BPersVG), die Digitalisierung sowie eine zukunftsorientierte, gemeinsame Personalstrategie für den öffentlichen Dienst des Bundes.