03. September 2019
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

Bereich IX

VBB-Ruheständler besuchten die Straußenfarm in Remagen

Auf dem Jahresprogramm der VBB-Ruheständler stand der Besuch der Straußenfarm in Remagen und Peter Balmes als Vertreter der VBB‘ler konnte die Gruppe am Morgen bei der Busabfahrt herzlich begrüßen.

Am Straußenparadies Gemarkenhof in Remagen angekommen, erfolgte nach kurzer Begrüßung durch den Gästeführer, eine informelle Einführung in die Struktur des Geländes und die vielfältigen Straußenplätze mit Hinweisen auf die Gefahren, die von Straußen immer wieder ausgehen. Jetzt gings in ca. 2-stündiger Fahrt mit der hauseigenen Bimmelbahn durch das über 270.000 m² große Areal, auf dem durchschnittlich 500 Strauße aller Alterstufen anzutreffen sind.

An zahlreichen Gehegen der Straußen aller Altersklassen legte der Gästeführer einen Stop der Bahn ein, erläuterte Straußenart und Herkunft und Eigenarten und wer Lust hatte und mutig war, konnte hier aus der Bimmelbahn aussteigen und mit den Straußen Haut-/ Federkontakt aufnehmen und ihnen direkt und tief in die Augen sehen. Die Gruppe erfuhr durch den Gästeführer, dass Strauße durchaus in der Lage sind, ihre Gehege in Gruppierungen plötzlich und unerwartet zu durchbrechen und dann deren Rückführung sich oft als sehr schwierig gestaltet und fast ausschließlich nur durch Tricks erreicht werden kann. Einer der Höhepunkte war die Anfahrt zu den Jungtieren, die gerade mal eine Woche alt waren.

Zum Abschluss der Führung erlebten die VBB’ler im Bruthaus das Brüten der Straußeneier im Brutkasten und das Schlüpfen der Straußenbabys. Nach dem köstlichen Mittagessen und dem Verkosten der Straußenprodukte folgte der Besuch im Hofeigenen Straußenmuseum und der Hofladen lud zum Kauf von Straußenprodukten für Groß und Klein ein.

Am Nachmittag besuchte die Gruppe die historische Altstadt von Ahrweiler und ließ den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen und guten Ahrweinen ausklingen.