vbb-logo
22. Juni 2017
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

Baudezernent der Stadt Koblenz zu Gast bei den VBB-Ruheständlern

Im Rahmen der monatlichen Veranstaltungen der VBB-Ruheständler im Bereich IX hatte Sprecher Peter Balmes zu Beginn des Jahres zu einer Veranstaltung über die Stadtentwicklung in Koblenz, ins Stammlokal Haus Horchheimer Höhe eingeladen.

Zu Beginn der Veranstaltung konnte Balmes neben zahlreichen Ruheständlern als besonderen Gast und Referenten den Baudezernenten der Stadt Koblenz, Herrn Bert Flöck begrüßen, der zugleich auch als unabhängiger Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Koblenz im September diesen Jahres zur Wahl steht.

Nach einer kurzen persönlichen Vorstellung gab Flöck einen Überblick über die zahlreich erfolgten und bevorstehenden Maßnahmen der Stadtentwicklung und ging hierbei u.a. auf die Themen Wohnraumversorgung, insbesondere fehlende Wohnungen im mittleren Segment und fehlende Studentenwohnungen ein und wies auf aktuelle Planungen der Stadt Koblenz zur Ausweisung neuer Baugebiete sowohl für Einfamilienhäuser als auch für Miet- und Eigentumswohnungen hin. Hieran schloss sich das Thema Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs auf Straße und Schiene mit besserer Vernetzung im Verbund an.

Als sehr positiv informierte der Baudezernent über die Nachhaltigkeit der Bundesgartenschau in Koblenz in 2011, die dem Tourismus in Koblenz nicht zuletzt auch infolge der Attraktion Seilbahn neuen Aufschwung brachte. Auch heute profitiert Koblenz noch von ständig zunehmenden Tages- und Mehrtagestouristen und ständig zunehmende Übernachtungszahlen.  

Nach Informationen zum Thema Brückeninstandsetzung in Koblenz mit bereits erfolgter Generalüberholung und Teilerneuerung der Europabrücke und der bevorstehenden kompletten notwendigen Erneuerung der Pfaffendorfer Brücke schloss Flöck seinen Informationsvortrag und stellte sich den Fragen des Auditoriums.

Die VBB- Ruheständler und deren Partner bedankten sich am Schluss mit großem Beifall. Als Zeichen des Dankes erhielt der Referent ein Weinpräsent aus den Händen des Sprechers.