vbb-logo
21. Juni 2020
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

Frühjahrssitzung des VBB-Bundesvorstandes: Auch in unruhigen Zeiten klare Haltung wahren

„Schön, dass ihr hier seid!“ Mit Freude und Erleichterung begrüßte der Bundesvorsitzende als Sitzungsleiter die Teilnehmer der ersten Präsenzsitzung des Bundesvorstandes unter Pandemie-Bedingungen.

Der traditionsreiche Bundesvorstand tagt regelmäßig zweimal im Jahr und ist das zweithöchste Organ nach dem Bundesvertretertag. Nach akribischer Vorbereitung kam es nun darauf an, das wohlüberlegte Hygienekonzept in die Praxis umzusetzen. Verantwortungsvoll handeln, Risiken minimieren, den offenen Dialog pflegen, so waren die Erwartungen und diese wurden, trotz ungewöhnlicher Umstände, vorbildlich erfüllt.

Nicht die Asche bewahren, sondern das Feuer weitertragen!

Das ist der Appell des letzten Bundesvertretertages, in dessen Kontinuität der Bundesvorstand seither handelte. Viele Menschen kamen und kommen mit den gravierenden Veränderungen der letzten Monate nur schwer zurecht. Bei uns ist das anders. Unser Verband steht für Vertrauen, Vernunft und Verlässlichkeit. Mit Fleiß und Satzungstreue bieten wir allen Menschen ein Angebot, das sich auf diese drei Säulen stützt. Und die Fakten belegen es, der VBB ist finanziell gesund und unabhängig, die Mitgliederzahl steigt, der Zusammenhalt bleibt stark. Dabei steht der VBB nicht allein: Als Mitglied des dbb-Bundesvorstandes konnte der VBB-Bundesvorsitzende Dr. Liesenhoff aus erster Hand von den Verhandlungen zur anstehenden Einkommensrunde berichten. (Die aktuelle Entwicklung finden Sie auf der Homepage dbb.de)

Dann sind da noch die diesjährigen Personalratswahlen. Egal was noch kommen mag, eins steht fest: Keinesfalls auf den berühmten Lorbeeren ausruhen. Der Erfolg basiert wie immer auf überzeugender Arbeit. Zum Beispiel hat unsere Kandidatin Janine Lorenz aus dem Stand einen Listenplatz für Tarifbeschäftigte im ÖPR des BAAINBw gewonnen! Ebenso sind die dortigen Zugewinne im Beamtenbereich aller Ehren wert.Chapeau!

Kommen wir zurück zur Bundesvorstandssitzung: Die Teilnehmer sind erwartungsgemäß nicht in die berüchtigte Nettigkeitsfalle getappt. Wie erwünscht und erwartet wurde zielführend diskutiert, einegemeinsame Linie gefunden und darüber abgestimmt. Besonders wichtig sind dabei die informellen Pausengespräche untereinander. Ein derartiges Format ist nicht über zwei volle Tage als Videokonferenz durchführbar und genau deshalb traten die Mitglieder des Bundesvorstandes zusammen. Dank der Disziplin, des Teamgeistes und der Initiative aller Sitzungsteilnehmer ist diese Präsenzsitzung unter besonderen Bedingungen vorbildlich gelungen.