vbb-logo
24. Juni 2020
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

Jürgen Essig plötzlich und unerwartet verstorben

Mit großer Betroffenheit und tiefer Trauer hat der Verband der Beamten und Beschäftigten der Bundeswehr e.V. (VBB) vom Tod seines Ehrenmitglieds Jürgen Essig Kenntnis nehmen müssen.

Schon im Sommer 1976 ist Kollege Jürgen Essig in den VBB eingetreten und schon sehr bald kam sein zupackender Charakter zum Tragen. Jürgen Essig beließ es von Beginn an nicht bei einer Mitgliedschaft, er wollte gestalten und Verantwortung in seinem VBB übernehmen. Folgerichtig wählten ihn die Mitglieder der Standortgruppe Karlsruhe zu ihrem Vorsitzenden. Nicht lange schwätzen, schaffen! Diesen landmannschaftlichen Spruch füllte er mit Leben, denn er wollte etwas bewegen! Dabei ist es kein Widerspruch, dass er seine Ziele wortgewaltig, meinungsstark und seinem positiven Menschenbild verpflichtet vertrat. So war es nur konsequent, dass sich eine sehr kreative Symbiose aus VBB und Jürgen Essig ergab. Erst Beisitzer im Landesvorstand V, dann stellvertretender Landesvorsitzender des Landesverbands Baden-Württemberg. Mit seiner energischen und kenntnisreichen Art hat Jürgen Essig die Verbandsarbeit sowohl auf Landesebene wie auch als langjähriges Mitglied des Bundesvorstandes auf Bundesebene nachhaltig geprägt. Seine Stimme hatte Gewicht und sein Rat wurde über den VBB hinaus gesucht. Und wie es sich für einen Bürger Baden-Württembergs gehört, konnte er sehr akribisch und mit vorbildlichem Fleiß arbeiten, wie er es auch als Landesschatzmeister bewiesen hat.

Jürgen Essig stand immer mit Rat und Tat seinem Verband zur Seite, besonders, wenn es darauf ankam. Daran erinnern sich Wegbegleiter aus dem Verband gerne und mit großem Respekt.

Seinen demokratischen Idealen blieb er auch in den schwierigen Zeiten der Bundeswehr verpflichtet, denn er hat sich mit großem Herz und wachem Geist für die Menschen in der Bundeswehr eingesetzt. Er war nicht einfach nur Mitglied und Beamtensprecher des Bezirkspersonalrates in Stuttgart, er übernahm als Vorsitzender des Bezirkspersonalrats der Wehrbereichsverwaltung V bzw. Süd auch in der Personalvertretung Verantwortung für die Kolleginnen und Kollegen über viele Jahre. Seine Stimme wurde gehört. Jürgen Essig wollte immer etwas für die Menschen bewegen und er hat viel für die Menschen bewegt, so wie es sein persönlicher Anspruch war. Dabei war Jürgen Essig, wenn es sein musste, streitbar und durchsetzungsfähig, denn er war geradlinig.

Ein Verband wie der VBB wird angetrieben von solch außergewöhnlichen Charakteren wie Jürgen Essig. Sein VBB hat ihn deshalb vielfach geehrt, zuletzt anlässlich des Bundesvertretertages 2014 mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft für seine herausragenden Verdienste um die Menschen in unserem VBB. Umso bedauerlicher ist sein plötzlicher Tod, es gäbe noch so viel zu besprechen. Dauerhaft in tiefer Trauer zu verharren wäre aber keinesfalls im Sinne von Jürgen Essig, ganz im Gegenteil, wir werden seine Arbeit und seine Ideen fortführen; wir werden uns dankbar an Jürgen Essig als geschätzten Menschen erinnern.

Jürgen Essig war weit mehr als Verbandsmitglied und Personalratsmitglied, er war auch Sportler, der mit ansteckender Begeisterung viele sportliche Aktivitäten und tatkräftige Jugendarbeit im Sport geleistet hat. Auch in diesem Fall hat er nicht nur geredet, sondern tatsächlich gemacht und ist seinem Charakter treu geblieben.

Last but not least war Jürgen Essig leidenschaftlicher Familienvater. Unsere tief empfundene Anteilnahme gilt seiner Familie, die nun schwere Stunden zu überwinden hat.

 

Dr. Hans Liesenhoff                                                                 Karin Voit

für die Bundesleitung                                       für den Landesverband Baden-Württemberg