vbb-logo
14. März 2019
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

Lange Bearbeitungszeiten in Beihilfebearbeitung und kein Ende

Der Verband der Beamten der Bundeswehr e.V. (VBB) wird ständig durch Betroffene mit den langen Wartezeiten in der Beihilfebearbeitung konfrontiert.

Sie können sich sicher alle noch daran erinnern, mit welchen Versprechungen über künftige rosige Zeiten in der Beihilfebearbeitung durch den damals verantwortlichen Staatssekretär Stephane Beemelmans die Abgabe der Beihilfebearbeitung als Teil der Personalabrechnung an das damalige Bundesministerium des Innern begründet worden ist. Flapsig könnte man sagen: „Außer Spesen nichts gewesen“. Zumindest dauerhaft hat sich die Lage nicht verbessert, mit allen daraus resultierenden Belastungen für die betroffenen Kolleginnen und Kollegen. Wir haben in diesem Zusammenhang Kenntnis von einer Petition mit der Nummer 90814 erlangt, die sich mit den langen Bearbeitungszeiten in der Beihilfebearbeitung befasst.

Wir bitten alle Leserinnen und Leser, diese Petition über den nachstehenden Link online mit zu zeichnen.

Der VBB legt bei dieser Aufforderung ausdrücklich Wert auf die Feststellung, dass sich unsere Bitte um Unterstützung nicht gegen die Kolleginnen und Kollegen in der Beihilfebearbeitung richtet. Wir wissen um die hervorragende Qualität der Arbeitsleistung und die uneingeschränkt hohe fachliche Expertise und das Engagement des Personals in den Abrechnungsstellen.

Wir fordern die Verantwortlichen im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat auf, durch eine drastische Aufstockung des Personalumfanges für eine verzugslose Bearbeitung der Beihilfeanträge Sorge zutragen und somit der Fürsorgeverpflichtung des Staates gegenüber den Beamtinnen und Beamten des Bundes nachzukommen.

Hier kommen Sie zur Petition.