24. November 2022
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

Bereich III

Mitgliederversammlung StOGrp Aachen

Am 09.11.2022 fand die Mitgliederversammlung der Standortgruppe Aachen/ Jülich im Heimbetrieb in der Dr.- Leo- Löwenstein- Kaserne statt. Die StOGrp Vorsitzende, Andrea Thomas, freute sich, die zahlreich erschienenen Kolleginnen und Kollegen zu begrüßen. Ein besonderer Gruß galt dem Bereichsvorsitzenden Michael Meister, der im Laufe der Versammlung noch zu Wort kommen sollte.

In Ihrem auch diesmal wieder recht kurzen Geschäftsbericht ließ die Vorsitzende der Standortgruppe das vergangene Jahr Revue passieren. Durch die Coronapandemie hatten in den letzten beiden Jahren nur wenige Vorstandssitzungen stattgefunden. Da keine Mitgliederversammlungen stattfinden konnten wurde an alle Mitglieder Weihnachtspost verschickt, um wenigstens ein bisschen den Kontakt aufrecht zu erhalten. Auch konnten 68 neue Mitglieder in dieser Zeit geworben werden, so dass die Standortgruppe weiterhin leicht anwächst.

Die Weiterbildungsfahrt nach Xanten im September war dann nach langer Zeit die erste Präsenzveranstaltung der Standortgruppe Aachen/ Jülich und fand regen Zuspruch. Mit den Planungen für die Fahrt im nächsten Jahr wird der Vorstand in seiner nächsten Sitzung beginnen.

Nach dem Bericht des Kassenwarts referierte der Kollege Michael Meister über aktuelle Themen aus dem Verband. In seinem breit gefächerten Vortrag informierte der Bereichsvor-sitzende über einige Anträge, die in der Sitzung des Antragsausschusses zur Vorbereitung auf den dbb Gewerkschaftstag Ende November zur Annahme vorgeschlagen werden sollen. Die Verringerung der Wochenarbeitszeit, die im Vergleich zu den Tarifbeschäftigten immer noch um zwei Stunden höher liegt, wird dabei u.a. ebenso ein Thema sein, wie die Verbesserung der Aufstiegsmöglichkeiten in die nächsthöhere Laufbahn oder die Erhöhung der Einstellungsquoten zur Laufbahnausbildung im mittleren und gehobenen Dienst. Es sollte nicht das Ziel sein, nachzubesetzende Stellen vorrangig mit Seiteneinsteigern zu besetzen.

Auf fast allen Feldern des Dienst-, Besoldungs- und Versorgungsrechts besteht großer Handlungsbedarf. Dies macht deutlich, dass ein gut aufgestellter Interessenverband wie der VBB zur Wahrung der Interessen aller Beschäftigten der Bundeswehrverwaltung besonders wichtig ist.

Abschließend gab er noch einen Ausblick auf die für Frühjahr 2024 geplante Bereichsversammlung und den im November 2024 stattfindenden Bundesvertretertag.

Es folgten die Ehrungen der Mitglieder Dirk Soffner (Silberne Ehrennadel), Hermann Bayer, Hubert Lehnen, Alfred Müller und Norbert Offermann (Ehrenzeichen) und Erwin Jansen (Ehrenmedaille). Die Ehrungen der Kolleginnen und Kollegen, die leider nicht an der Versammlung teilnehmen konnten [Andrea Federmann, Helmut Rieks, Renate Minzenbach, Martin Schlösser, Klaus Werner Wahmhoff (Goldene Ehrennadel), Josef Geffers, Christoph Holstein, Ingrid Hornig, Lothar Keller, Hans Erich Lindstaedt, Ilona Nagel, Erst Neu (Ehrenzeichen), Hans Jörg Pusch (Ehrenmedaille)], werden zeitnah nachgeholt. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für diese besondere Treue zum Verband.

Nach Abschluss des offiziellen Teils der Versammlung konnten sich alle bei einem leckeren Essen stärken und bei dem ein oder anderen Getränk wurden interessante Gespräche geführt. Ein gelungener Abend der gezeigt hat, dass der persönliche Austausch durch Nichts zu ersetzen ist.