vbb-logo
17. Dezember 2019
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

VBB beim BiZBw in Oberammergau

Was ist eine Interessenvertretung/Gewerkschaft, was macht sie alles und warum ist sie so wichtig? Alles Fragen, die heute mit den Anwärtern/innen diskutiert wurden.

Das Bildungszentrum der Bundeswehr (BiZBw) als Bundesoberbehörde mit Hauptsitz in Mannheim steuert und koordiniert den Bildungs- und Qualifizierungsprozess der Bundeswehr unterhalb der ministeriellen Ebene.

Beamtenanwärterinnen und Beamtenanwärter beginnen ihre Karriere am BiZBw. Sie werden in wirtschaftlichen, sozialen, juristischen und technischen Fächern unterrichtet. Die Ausbildung dauert, je nach Laufbahntyp, von einem Jahr bis zu dreieihalb Jahren. Die Ausbildung für den mittleren nichttechnischen Dienst wird in Berlin und im bayerischen Oberammergau angeboten. Die Ausbildung für die technischen Laufbahnen im höheren, gehobenen und mittleren Dienst finden in Mannheim statt.

Der Verband der Beamten und Beschäftigten der Bundeswehr e.V. (VBB) begleitet die Ausbildung seit Jahrzehnten eng und ist immer wieder auch gerne vor Ort, um sich mit den Kolleginnen und Kollegen direkt auszutauschen. So auch am 17. Dezember 2019 in Oberammergau.

Die Gelegenheit wurde genutzt, um nicht nur die Arbeit der Interessenvertretungen/Gewerkschaften den Kollegen/innen näher zu bringen, auch wurden die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Ressorts (Verteidigung, Inneres und Haushalt) und die Bedeutung, eine Parlamentsarmee zu sein, den Kolleginnen und Kollegen an praktischen Beispielen erläutert.