Der VBB

Der Verband der Beamten der Bundeswehr e.V. (VBB) ist die mitgliederstärkste und maßgebliche Berufsorganisation der in der Bundeswehr tätigen Beamtinnen und Beamten.

Vorläuferverband war der Bund der Beamten der Deutschen Bundeswehr im Deutschen Beamtenbund, welcher 1956 gegründet wurde. Dieser schloss sich 1960 mit dem Verband der Beamten der Deutschen Wehrverwaltung zum Verband der Beamten der Bundeswehr e.V. (VBB) zusammen.

Satzungsgemäßer Zweck des VBB ist die berufsständische Vertretung seiner Mitglieder. Er setzt sich für die berufspolitischen, rechtlichen und sozialen Belange seiner Mitglieder ein und tritt für ein modernes und leistungsorientiertes Berufsbeamtentum auf der Grundlage unserer Verfassung ein. 

 

Gliederung des VBB

In Anlehnung an die dienstliche Organisation gliedert sich der VBB in neun Bereiche/Landesverbände und rund 200 Standortgruppen im gesamten Bundesgebiet und im Ausland.

Sein oberstes Organ ist der Bundesvertretertag; er tritt im Zeitraum von jeweils fünf Jahren zusammen und bestimmt die Richtlinien der Verbandspolitik.

Dem Bundesvertretertag folgt der Bundesvorstand. Ihm gehören 31 Kolleginnen und Kollegen an. Der Bereichsvorstand kommt zwecks Berichterstattung und Beschlussfassung zwei Mal im Jahr zusammen.

Die Bundesleitung führt die laufenden Geschäfte des Verbandes. Sie besteht aus sechs stimmberechtigten und zwei kooptierten Mitgliedern, allen voran der Bundesvorsitzende. Mindestens einmal im Monat tagt die Bundesleitung und bespricht aktuelle Probleme und Maßnahmen des Verbandes.

Die Organe des Verbandes sind ständige Gesprächspartner des Bundesministeriums der Verteidigung, seiner Behörden und Dienststellen, der anderen Bundesministerien und der für ihre Arbeit wichtigen Ausschüsse des Parlaments bzw. der entsprechenden Abgeordneten im Deutschen Bundestag.

 

Derzeitige Handlungsfelder des VBB

Die gegenwärtigen Handlungsfelder ergeben sich aus der Modernisierung und Umstrukturierung der Bundeswehrverwaltung. Dabei fordert der VBB unter besonderer Berücksichtigung der verschiedenen Verwaltungsbereiche: