18. November 2018

Landesverband V

Jahresempfang für die Bundeswehr und die befreundeten Streitkräfte in Baden-Württemberg

  • Jahresempfang für die Bundeswehr und die befreundeten Streitkräfte in Baden-Württemberg Foto: Bundeswehr Jahresempfang für die Bundeswehr und die befreundeten Streitkräfte in Baden-Württemberg
  • Jahresempfang für die Bundeswehr und die befreundeten Streitkräfte in Baden-Württemberg Foto: Bundeswehr Jahresempfang für die Bundeswehr und die befreundeten Streitkräfte in Baden-Württemberg
  • Jahresempfang für die Bundeswehr und die befreundeten Streitkräfte in Baden-Württemberg Foto: Bundeswehr Jahresempfang für die Bundeswehr und die befreundeten Streitkräfte in Baden-Württemberg
  • Jahresempfang für die Bundeswehr und die befreundeten Streitkräfte in Baden-Württemberg Foto: Bundeswehr Jahresempfang für die Bundeswehr und die befreundeten Streitkräfte in Baden-Württemberg

Die Präsidentin des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr, Frau Hauröder-Strüning, der Staatsekretär im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg MdL Klenk sowie der Kommandeur des Landeskommandos Baden-Württemberg Oberst Walkling gaben sich die Ehre, zum Empfang mit anschließender Serenade in das Neue Schloss in Stuttgart einzuladen.

Ein gelungener Abend übrigens, der die traditionell guten Kontakte zwischen Bundeswehr, befreundeter Streitkräfte und Politik im „Musterländle“ einmal mehr verdeutlichte. So etwas muss man pflegen, wenn die Bundeswehr in der Gesellschaft weiter verwurzelt sein will. Selbstverständlich war und ist man gerne international, wofür sich ein amerikanischer Colonel stellvertretend für die anderen teilnehmenden Nationen herzlich bedankte.

Als Vertreter der VBB-Bundesleitung reiste Dr. Liesenhoff in das ab und an Feinstaub- wie NOx-geplagte Stuttgart, wohlwissend, dass das ABC-Abwehrbataillon professionelle Notfallhilfe geleistet hätte. Soweit kam es aber nicht, ganz im Gegenteil fanden interessante Gespräche in angenehmer Atmosphäre und herrschaftlichem Ambiente statt. Die zivile Seite der Bundeswehr war ebenfalls hochrangig vertreten, damit auch der VBB. Übrigens, es wird auch seitens des Landes Baden-Württemberg positiv vermerkt, was unsere Bundeswehrverwaltung unter schwierigen Bedingungen leistet!

Die Bundesmarine und das schwäbische Meer

Das Typschiff der Fregatten Klasse 125 ist auf den Namen „Baden-Württemberg“ getauft. Mit besonderer Freude konnten Kapitän und Teile der Schiffsbesatzungen der „Baden-Württemberg“ in Stuttgart begrüßt werden. Unsere Marine zeigte persönliche Präsenz, dafür gab es Respekt und Anerkennung. Unser ehemaliger parlamentarischer Staatssekretär Grübel, den die Bundesleitung auch schon in Bonn zu Gast hatte, legte in persönlichen Gesprächen einmal mehr eine ansteckende Begeisterung für unsere Bundesmarine an den Tag. Als echter Baden-Württemberger vergaß er selbstverständlich nicht, auf die Bedeutung der High-Tech-Industrie rund um den Bodensee hinzuweisen, die an bedeutenden Schiffsprojekten beteiligt ist. Zum Stand der Planungen für ein trilaterales Schiffsprojekt DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) für den Bodensee wollte sich der Sts a.D. nicht weiter äußern. Erst muss wohl die Fregatte „Baden-Württemberg“ voll einsatzbereit werden. Zurück zum Programm: Der Jahresempfang endete sehr stilvoll mit einer Serenade. Diese Symbolik hat was!